Unsere Geschichte(n)

Wer wir sind Fritz Hoffmann Ausstellungen Veranstaltungen

Wer wir sind

Wir sind gerne für Sie da, wir Hoffmänner – und unser Team.
Der Campingplatz wurde 1952 zuerst als Bootsverleih weiter unten an der Regnitz von Else und Fritz Hoffmann gegründet. Das Werk des Künstlers und überregional bedeutenden Malers Fritz Hoffmann lebt bis heute auf dem Platz fort. Er integrierte sein künstlerisches Schaffen immer wieder in den baulichen Veränderungen des Campingplatzes. Diese einzigartige Mischung aus Kunst und Natur begleitet die Camper auf Schritt und Tritt und schafft eine Atmosphäre der Betrachtung und Erholung. Seit frühester Jugend ist dessen Sohn, Peter Hoffmann in die Arbeit „am Platz“ hinein gewachsen. Er und seine Frau Bärbel sind immer noch aktiv. Die beiden bieten mit Ausstellungen und Kabarettprogrammen in der Gaststätte eine originelle Abwechslung auch für Gäste aus der Stadt und Umland. Die aktuellen Programme finden Sie auch bei Facebook und Google+.

Mittlerweile führt die dritte Generation der „Hoffmänner“ und die Insel. Christoph Hoffmann, gelernter Koch wie der Vater und seine Frau Daniela, sorgen sich wie Eltern und Großeltern, dass der Platz den Gästen eine rundum gelungenen Aufenthalt bietet.

Natürlich tun sie dies nicht alleine. Stammpersonal und auch immer mal wieder frische Gesichter, viele helfende Hände kümmern sich um Küche, Platz und Sanitäres und besonders um Sie.
Bilder privat / Aus verschiedenen Fotosammlungen Buger Bürger entsteht diese kleine Zeitreise durch Bug – auch der Campingplatz taucht auf.

Fritz Hoffmann

Der Maler Fritz Hoffmann hat neben den vielen Leinwänden die er in seinem Leben bearbeitete, eine besonders farbenfroh gestaltet... der Campingplatz ist diese Leinwand und ein Teil seines Vermächtnisses. Mit am augenfälligsten ist sicherlich der Brunnen im Zentrum des Campingplatzes - aber es gibt vieles mehr. Durch seine langjährige Tätigkeit als Vorsitzender des Berufsverbandes Bildender Künstler in Oberfranken und Bayern und durch seine viele Freundschaften, mit Künstlern wie Toni Greiner und Reinhard Klesse, ist die Campinginsel auch heute noch ein Anlaufpunkt für Künstler und Kunstgenießer.
Seine ausführliche Vita finden Sie hier .

Ansonsten sagen Bilder mehr als Worte.


Schön ist zu wissen, dass sein Werk nicht in Vergessenheit geraten ist: Zu seinem 100 Geburtstag im Jahre 2015 veranstaltete die Stadt Bamberg und die Hoffmannsklause jeweils eine Ausstellung.
Das Plakat zur Ausstellungseröffnung in der Klause.

Impressionen von der Ausstellungseröffnung in der Alten Hofhaltung


Aber auch auf dem Campingplatz ist Fritz Hoffmann mit der Renovierung des Sanitärbereichs 2 wieder deutlich präsenter. Die „Kunst im Waschhaus“ holt einige seiner großartigsten Ölgemälde aus dem Archiv und macht die Kunst am Bau in bester Hoffmann/Bug-Tradition wieder zugänglich.

Kunst im Waschhaus


Zu den Feiern des hundersten Geburtstages wurde zudem eine spezielle Facebookseite zu seiner Würdigung und für das Ausstellungsgeschehen am Platz und in der Hoffmannsklause eröffnet.

Ausstellungen

Aufgrund der Geschichte der Hoffmanns ist es naheliegend, dass es immer noch und wieder Ausstellungen in und vor der Klause gibt. Das sind alte Weggefährten, Adepten, Entdeckungen von Klesse, Hoffmann, Greiner, neue Bamberger Gewächse sowie alte Bekannte aus dem Umland und immer mal wieder eine Fritz Hoffmann/Bug-Ausstellung aus dem umfangreichen Archiv.

Rückblick auf die Fritz Hoffmann Jubliläumsausstellung 2015


Hier zeigen wir Ihnen Ausstellungseindrücke dreier der letzten Ausstellungen, drinnen und der Klesse–Daueraustellung draußen – die in 2017 eine spannende Ergänzung erfährt, durch eine Ausstellung verschiedener Reinhard Klesse Nachfahren.
Reinhard Klesse war nicht nur einer der besten Freunde und Kollegen von Fritz Hoffmann, sondern auch Insel-Urgestein. Er gehörte (zusammen mit seinem Mops) bis zu seinem Tod im Sommer 2014 wirklich zur Familie.
 Reinhard Klesses derbe Nackte 

Klesse Daueraustellung Außen

Erhard Schütze, lt. eigener Website (www.schuetze-bamberg.de) „Der Maler von Bamberg“, zeigte bei uns die Jubiläumswerkschau 2016.
Die grafisch teilweise sehr strengen und plakativen Werke konnten sich in dem gastronomischen Umfeld bestens durchsetzen und lieferten einen schönen Kontrast zur Hoffmann Ausstellung davor.

Erhard Schütze Jubiläumswerkschau 2016

Stichwort Kontrast – den lieferte perfekt in Folge der Nürnberger Volker Hahn 2016/2017  hahn-augenblicke.de/aquarelle.html 
Die teilweise sehr lieblichen Landschaften und bis ins komikhafte spielenden Illustrationen schafften eine ganz heitere Atmosphäre in den Räumen der Hoffmannsklause. Hier ein kleiner Rückblick:

Volker Hahn in der Klause

Klesse Daueraustellung Außen

… und auch einige Bilder der Ausstellungseröffnung im Sommer 2007 …
Die Spuren der Verwitterung sind an einigen Werken zu erkennen – nimmt ihnen aber gar nichts.

Veranstaltungen in der „Hoffmanns-Klause“

…bis Oktober 2017

Ausstellung Klesse

Jeder Klausenbesucher kennt Reinhard Klesses Werk,
es begegnet einem auf dem Campingplatz auf Schritt und Tritt…



Mehr Infos:
www.wagnerkunst.de
saalfeld.otz.de/…/Saalfelder-Bildhauer-Reinhard-Klesse-verstorben
www.steinrestaurierung-klesse.de
Mehr Bilder:
www.campinginsel.de/dias/Klesse

Samstag, 2. Dezember 2017

Ein Abend mit dem fränkischen
Poeten und Liedermacher Wilhelm Wolpert
und seinem Weihnachtsprogramm

Mittwoch, 10. Januar + Donnerstag, 11. Januar 2018, ab 19.30 Uhr

Ein Abend mit dem Frankensima

Weitere Informationen und Anmeldung unter Telefon: 0951 - 563 20